Buchbesprechung

Endoskopie – Wissen auffrischen

Das „Arbeitsplatzbuch Endoskopie“ der Herausgeber Uwe Gottschalk, Silvia Maeting und Stefan Kahl zeigt schon im Untertitel die Zielrichtung dieses Werkes: Zeitsparend Untersuchungen vorbereiten – fokussiert Wissen auffrischen.

Endoskopie – Wissen auffrischen

Dem Buch ist auch anzumerken, dass der Teamgedanke bei der Konzeptionierung eine große Rolle gespielt hat.

Dabei helfen neben 522 Abbildungen der didaktisch gelungene Aufbau des Buches. Jedes Kapitel ist weitgehend ähnlich strukturiert. Nach einem Steckbrief werden die Vorbereitung, das medizinische Equipment, der Untersuchungsablauf und auch mögliche Komplikationen dargestellt. Zahlreiche Merksätze oder auch Warnhinweise sowie Checklisten oder Beispielfälle dienen ebenfalls einem schnellen Überblick und der Auffrischung. Da das Arbeitsbuch als Vorbereitungshilfe gedacht ist und sich damit letztlich thematisch beschränken muss, gibt es am Ende der Kapitel Literaturhinweise, die zur Vertiefung verwendet werden können. Insgesamt umfasst das Werk 27 Kapitel, von Gerätetechnik über das wichtige Thema der Aufbereitung und Sedierung bis zu den rechtlichen Aspekten in der Endoskopie. Ein Kapitel ist der Bronchoskopie gewidmet. Die Abbildungen, die auch aus zahlreichen Fotos von Untersuchungen bestehen, sind gut gewählt und ergänzen den Text in anschaulicher Weise. Es handelt sich um ein sehr übersichtliches Buch für alle, die in der Endoskopie arbeiten und sich einen schnellen Überblick verschaffen wollen oder auch rasch Wissen auffrischen wollen. Dem Buch ist auch anzumerken, dass der Teamgedanke bei der Konzeptionierung eine große Rolle gespielt hatte. Viele Abschnitte wurden gemeinsam von medizinischen Fachkräften und Ärzten verfasst.

Arbeitsplatzbuch Endoskopie. Zeitsparend Untersuchungen vorbereiten – fokussiert Wissen auffrischen Von: Uwe Gottschalk, Silvia Maeting, Stefan Kahl (Herausgeber), 440 Seiten Hardcover, Georg Thieme Verlag, 2018, ISBN: 978-3-13-240594-3, Preis: 69,99 Euro.

 

Entnommen aus MTA Dialog 5/2019