Ständige Impfkommission

Empfehlungen zur beruflichen MMR- und Varizellen-Impfung aktualisiert

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat die beruflich indizierten Impfempfehlungen zum Schutz vor Masern, Mumps und Röteln in einer gemeinsamen MMR-Impfempfehlung zusammengefasst und die Indikationsgruppen harmonisiert.

Impfungen

Ziel der aktualisierten Empfehlung ist es unter anderem, Übertragungen der Viruskrankheiten Masern, Mumps, Röteln und Varizellen durch Beschäftigte in Gesundheitseinrichtungen sicher zu verhindern. | harryfoto - Fotolia

Künftig sollen nach 1970 geborene Personen, die zum Beispiel in medizinischen Einrichtungen, Einrichtungen der Pflege oder Gemeinschaftseinrichtungen tätig sind, zweimal gegen Masern, Mumps und Röteln geimpft sein. Für die beruflich indizierte Varizellen-Impfempfehlung von seronegativem Personal wurden die Tätigkeitsbereiche entsprechend der neuen MMR-Empfehlung angepasst.

Masernschutzgesetz

Für Kinder ist künftig beim Eintritt in die Kindertagesstätte oder Schule ein altersgerechter Masernimpfschutz nachzuweisen. Auch Personen, die in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen arbeiten, sollen gegen diese gefährliche Infektionskrankheit geimpft sein.

weiterlesen

Ziel der aktualisierten Empfehlung ist es, Übertragungen der impfpräventablen Viruskrankheiten Masern, Mumps, Röteln und Varizellen durch Beschäftigte in den genannten Einrichtungen sicher zu verhindern und den Drittschutz von Patientinnen und Patienten sowie Betreuten zu stärken.


Quelle: RKI, 09.01.2020