Medizinische Fachangestellte

Einigung auf neue Tarifverträge

In der zweiten Tarifverhandlungsrunde in Berlin einigten sich die Tarifpartner der niedergelassenen Ärzte und der Medizinischen Fachangestellten auf drei neue Tarifverträge.

Medizinische Fachangestellte

Die Gehälter der Medizinischen Fachangestellten erhöhen sich gemäß neuem Gehaltstarifvertrag ab dem 1. April um linear 2,5 Prozent auf Basis der Tätigkeitsgruppe I. | Fotolia/Robert Kneschke

Die Gehälter der Medizinischen Fachangestellen erhöhen sich gemäß neuem Gehaltstarifvertrag ab dem 1. April 2016 um linear 2,5 Prozent auf Basis der Tätigkeitsgruppe I.

Die Ausbildungsvergütung steigt in allen drei Ausbildungsjahren um 30,00 Euro monatlich, und zwar auf 730,00 Euro im ersten Ausbildungsjahr, auf 770,00 Euro im zweiten Ausbildungsjahr und 820,00 Euro im dritten Ausbildungsjahr. Der Arbeitgeberbeitrag zur betrieblichen Altersversorgung erhöht sich für Vollzeitkräfte und Teilzeitkräfte mit 18 Wochenstunden und mehr um 10 Euro pro Monat auf 76,00 Euro, für Auszubildende und Teilzeitkräfte mit weniger als 18 Wochenstunden um fünf Euro pro Monat auf 53,00 Euro beziehungsweise 43,00 Euro. Der Manteltarifvertrag wurde redaktionell angepasst

Die Laufzeit des Gehalts- und des Manteltarifvertrages beträgt zwölf Monate bis zum 31. März 2017, die des Tarifvertrages zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung bis zum 31.Dezember 2019.

Die Verhandlungsführerin der Arbeitgeberseite, Cornelia Goesmann, wertet den Tarifabschluss als eine angemessene Umsetzung der erwarteten Zuwächse beim ärztlichen Honorarvolumen für 2016. Die Erhöhung des Arbeitgeberbeitrags werde zur Sicherung der Alterseinkünfte der Medizinischen Fachangestellten beitragen.

„Eine Anpassung der Ausbildungsvergütungen ist notwendig, um den Beruf der Medizinischen Fachangestellten in Zeiten des Fachkräftemangels weiterhin attraktiv zu gestalten“, erklärte die Verhandlungsführerin und Vizepräsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe, Carmen Gandila.


Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte und des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V., 14.04.2016