Premium Helikale Tomotherapie

Eine andere Form der bildgeführten intensitätsmodulierten Strahlentherapie

Aufgrund einer besonderen Bestrahlungsgeometrie mit der Möglichkeit, vor der täglichen Bestrahlung eine Computertomographie in Bestrahlungslage zu akquirieren und Lagerungskorrekturen durchzuführen, ist das Bestrahlungsgerät sehr gut für bildgeführte Strahlentherapie und die intensitätsmodulierte Radiotherapie auch komplexer Zielvolumina geeignet.

Helikale Tomotherapie

Helikale Tomotherapie | © [2015] Accuray Incorporated

Zusammenfassung
Die  helikale  Tomotherapie  ist  eine  hochentwickelte  Bestrahlungstechnik,  die  sich  durch  die  integrierte  CT-Bildgebung  besonders  für bildgeführte, intensitätsmodulierte Strahlentherapie eignet. Im Jahre 2003 wurde der erste Patient mit dem Prototypen des an der Universität Wisconsin (USA) entwickelten Bestrahlungsgerätes behandelt. Bis heute sind mehr als 300 Geräte weltweit installiert, in Deutschland aktuell 15 (einziger Hersteller ist die Firma Accuray). Im Artikel wird die grundsätzliche Vorgehensweise, Vor- und Nachteile sowie die Bestrahlungsplanung vorgestellt.

 

Entnommen aus MTA Dialog 09/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten