Abbott

Drogen am Steuer – Mobiler Schnelltest

Diagnostische Schnelltests liefern innerhalb kürzester Zeit präzise Daten, die eine direkte Behandlungsentscheidung ermöglichen. Dabei bieten sie nicht nur medizinischem Personal, sondern auch anderen Berufsgruppen wertvolle Entscheidungsgrundlagen.

Drogen am Steuer – Mobiler Schnelltest

SoToxa | © Abbott

So sollen mobile Testsysteme wie das SoToxaTM Mobile Test System von Abbott Polizeikräfte zum Beispiel dabei unterstützen, Verkehrsteilnehmer, die unter Drogeneinfluss stehen, schnell zu identifizieren und direkt aus dem Verkehr zu ziehen. Drogen können im menschlichen Körper über verschiedene Proben nachgewiesen werden: Blut, Speichel, Urin, Schweiß, Haare und Nägel liefern eindeutige Hinweise auf einen Drogenkonsum. Laut Jahresbericht der Deutschen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (DBDD) nimmt Cannabis sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen unter den illegalen Drogen die bedeutendste Rolle ein. Am zweithäufigsten wird Kokain/Crack konsumiert, gefolgt von Aufputschmitteln (Amphetamine), Beruhigungs- und Schlafmitteln sowie starken Schmerzmitteln. Der Nachweis von Drogen im menschlichen Körper ist je nach Körperflüssigkeit beziehungsweise Probenmaterial zeitlich unterschiedlich. Während Cannabis noch zwei bis sechs Wochen nach dem Konsum im Urin messbar ist, lassen die Konzentration im Blut und die Auswirkung auf den Körper schon nach wenigen Stunden nach. Daher ist es essenziell, dieses Zeitfenster bei der Feststellung von Drogen zu berücksichtigen, damit ein zuverlässiges Ergebnis gewährleistet und eine adäquate Entscheidung getroffen werden kann. Das SoToxaTM Mobile Test System von Abbott ist laut Herstellerangabe das einzige tragbare Speichel-Analysesystem zur Durchführung von Drogentests und soll innerhalb von nur fünf Minuten Drogen der Klassen Cannabis (THC), Amphetamine, Benzodiazepine, Kokain, Metamphetamine und Opiate zuverlässig nachweisen können.

Weitere Informationen unter www.de.abbott

 

Entnommen aus MTA Dialog 8/2020