InfektionskrankheitenAus der Industrie

Drei Multiplex-PCR-Tests für den Nachweis respiratorischer Viren

Roche
lz
cobas 6800
cobas 6800 Roche
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Roche führt in Deutschland drei Multiplex-PCR-Tests für den Nachweis respiratorischer Viren ein. Jeder Test detektiere simultan ein Set von Pathogenen, die im Ergebnis voneinander differenziert werden.

Akute Atemwegsinfektionen sind weltweit eine der häufigsten Ursachen für schwere Lungenerkrankungen mit Todesfolge; besonders Kinder, ältere Menschen und immungeschwächte Personen sind gefährdet. Set 1 detektiert laut Roche: Influenza A Viren, Influenza B Viren, Respiratorisches Synzytialvirus (RSV); Set 2: Adenovirus (ADV), humanes Metapneumovirus (hMPV), Enterovirus/Rhinovirus (EV/RV), sowie Set 3: Parainfluenza 1, 2, 3 und 4.

Aus einem einzigen nasopharyngealen Abstrich des Patienten können die drei Tests einzeln oder in Kombination im selben Lauf auf den cobas® 6800/8800 Systemen analysiert werden, betont der Hersteller. Alternativ könne ein Teil der Probe auch für die COVID-19 Testung auf diesen Systemen eingesetzt werden. Mit dem breiten Portfolio an respiratorischen Pathogenen, die wegen ihrer überlappenden Symptome klinisch nicht eindeutig voneinander zu unterscheiden sind, sondern das Krankheitsbild eines respiratorischen Syndroms zeigen, hätten Ärzte damit ein effizientes diagnostisches Hilfsmittel an der Hand. Bestimmte Viren könnten aufgrund ihres Auftretens in einer bestimmten Patientengruppe, zu einer jahreszeitlichen Saison oder nach geographischer Herkunft priorisiert werden. Gegebenenfalls weitere differenzialdiagnostische Schritte erforderten keine erneute Probennahme. So könnten Ärzte frühzeitig eine adäquate Patientenversorgung mit der geeigneten Therapie gewährleisten, spezifische Hygienemaßnahmen zur Infektionskontrolle einleiten und das Bettenmanagement im Krankenhaus verbessern, so Roche. ,,Unsere neueste Lösung zur flexiblen Testung bei Atemwegserkrankungen ermöglicht es den Ärzten, mehrere Infektionsgründe gleichzeitig zu testen, um schnell herauszufinden, welche Infektion vorliegt. Die gezielte Diagnostik hilft zudem, den Fehleinsatz von Antibiotika und unnötige Untersuchungen zu vermeiden’’, sagt Christian Paetzke, Geschäftsführer der Roche Diagnostics Deutschland GmbH.

Über die drei neuen Roche-Tests

Diese Tests verwenden die Real-Time-PCR zur Amplifikation von Virus-Genen, die nach der Proben-Extraktion und ggf. reversen Transkription (bei RNA-Viren) als Zielsequenz vorliegen. Fluorochrom-markierte TaqMan®-Sonden, die mit jedem PCR-Schritt ein virusspezifisches Amplifikat optisch messbar machen, sind durch Verwendung unterschiedlicher Farbstoffe in der Lage, Viren im selben PCR-Ansatz voneinander zu unterscheiden. Alle drei Tests seien zusammen mit dem generischen cobas omni Utility Channel Reagenz und dem „ready-to-use“ PCR-Programm CE-IVD markiert.

Weitere Informationen unter https://www.roche.de/diagnostik-produkte/produktkatalog/systeme/cobas-6800-und-cobas-8800-system/

Artikel teilen

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige