Medica 2016

Digitalisierungswelle erfasst den Gesundheitsbereich

Nicht nur Bits und Bytes bewegen die Gesundheitswirtschaft. Auch die Medizintechnik hat spannende Themen zu bieten. Aktuell sind vor allem Innovationen für die chirurgischen Abläufe prägnant. Bei modernen OP-Verfahren ist "integriertes" Vorgehen angesagt. Daten aus der bildgebenden Diagnostik fließen in die Steuerung chirurgischer Assistenzsysteme mit ein. Sie können mitunter sogar intraoperativ durch im OP vorhandene Bildgebungssysteme zusätzlich generiert werden, so dass der Eingriff präzise und schonend erfolgen kann. Hier stehen vor allem Fortschritte auf dem Gebiet der Endoskopie und der Instrumente für die minimalinvasive Chirurgie für großen Nutzen.

Neuheiten aus der Medizintechnik

Derzeit hält die dritte Dimension verstärkt Einzug in die OP-Säle. Bei sogenannten 3-D-Laparoskopiesystemen befinden sich am Ende des Endoskops zwei exakt aufeinander ausgerichtete Bildsensoren, die dem Operateur ein naturgetreues endoskopisches 3-D-Bild während des minimalinvasiven Eingriffs liefern. Damit sinkt auch das Risiko, dass krankheitsbedingt veränderte Gewebepartien übersehen werden.

Solche wesentlichen Medizintechnik-Trends werden bei der Medica nicht nur durch die Neuheiten der Aussteller thematisiert, sie spiegeln sich auch in den Programmen der begleitenden Konferenzen wider.

In Bezug auf das Begleitprogramm der Medica werden ferner der 39. Deutsche Krankenhaustag als Leitveranstaltung für das Management deutscher Kliniken, die internationale DiMiMED Konferenz für Spezialisten aus dem Bereich der Wehr- und Katastrophenmedizin sowie die Medica Physio Conference eine enge inhaltliche Verknüpfung zu den Themen der Fachmesse realisieren - ausgerichtet an den spezifischen Interessen ihrer jeweiligen Teilnehmer-Zielgruppen.

Parallel zur Medica findet in den Hallen 8a und 8b in diesem Jahr mit knapp 800 Ausstellern bereits zum 25. Mal die Compamed als die international führende Fachmesse für die Zulieferer der Medizintechnik-Industrie statt. Beide Veranstaltungen belegen zusammen das komplette Düsseldorfer Messegelände (19 Hallen). Im Vorjahr kamen 130.000 Fachbesucher aus rund 120 Nationen.

 

Quelle: Messe Düsseldorf, 19.10.2016