BGS

Die zuverlässige Sterilisation

Auf dem BGS-Messestand bei der diesjährigen „Compamed“ in Düsseldorf ging es schwerpunktmäßig um die neue Gamma-Bestrahlungsanlage für die zuverlässige Sterilisation von Medizinprodukten, die eine Kapazitätserweiterung von 80.000 Paletten pro Jahr bedeutet.

Die zuverlässige Sterilisation

In den Gamma-Bestrahlungsanlagen von BGS kommt hochenergetische Strahlung zum Einsatz, um Medizinprodukte in ihrer Verpackung zu sterilisieren. | © BGS

Die Fachmesse „Compamed“ ist mit 750 Ausstellern aus 40 Ländern nicht nur wichtig für alle Einkäufer, Forschungs- und Entwicklungsmanager, Produktionsleiter und Verpackungsspezialisten, sondern sie ist auch eine Ideenschmiede für die Medizinbranche. „Klar, dass wir als Marktführer in Deutschland im Bereich der Strahlensterilisation für Medizinprodukte nicht fehlen dürfen“, sagt Dr. Andreas Ostrowicki, Geschäftsführer von BGS. „Unsere Bestrahlungsmethode ist ein in der Technik sehr geschätztes Verfahren, da Medizinprodukte wie Spritzen, Kanülen, Katheter, Gelenkprothesen et cetera in ihrer Verpackung problemlos sterilisiert werden“, so Ostrowicki weiter. Großes Thema auf dem Messestand des Bestrahlungsexperten war der Neubau der neuen Gamma-Bestrahlungsanlage am Standort Bruchsal , die Anfang 2018 in Betrieb geht. Rund 14 Millionen Euro investiert das Unternehmen in die Kapazitätserweiterung, um Medizinprodukte zuverlässig zu sterilisieren und die Keimfreiheit von Rohstoffen sowie Verpackungsmaterialien und Laborbedarf zu gewährleisten. BGS betreibt in Deutschland bereits an drei Standorten (Wiehl, Bruchsal, Saal) eine Gamma-Anlage sowie acht Elektronenbeschleuniger, die außer zur Sterilisation noch zur Verbesserung der Materialeigenschaften von Kunststoffen eingesetzt werden.

Weitere Informationen unter www.bgs.eu

 

Entnommen aus MTA Dialog 12/2017