Premium Vorbild für ein verbessertes Sepsismanagement in Deutschland?

Die „Sepsis Kills“-Kampagne in Australien

Die zunehmende Häufigkeit der schweren Sepsis ist ein in allen Industriestaaten zu beobachtendes Phänomen. Eine Hauptursache wird darin gesehen, dass die Bevölkerung der entwickelten Länder immer älter wird.

Sepsis

Sepsis – Medizinische Herausforderung für das Gesundheitswesen | © H.-T. Panknin/G. Geldner

Zusammenfassung

In Deutschland ist die ambulant erworbene ebenso wie die in der Klinik auftretende nosokomiale schwere Sepsis noch immer mit einer Mortalität von circa 40 % assoziiert. Bei immunsupprimierten Patienten kann der Verlauf dramatisch sein. Die internationale Sepsiskampagne hat Empfehlungen zur frühen Diagnostik und Therapie publiziert. In Australien wurde jetzt auf dieser Basis ein Behandlungsprogramm für die Sepsis initiiert.

Schlüsselwörter: Sepsis, internationale Sepsiskampagne, Immunsuppression, Australien

Abstract

In Germany community-acquired as well as nosocomial severe sepsis are associated with significant mortality of up to 40 %. In immunosuppressed patients, the course of sepsis may be rapidly fatal. The international sepsis campaign has launched recommendations for early diagnosis and treatment of sepsis. Based on these guidelines, a state-wide program for sepsis management was recently established in Australia.

Keywords: Sepsis, international sepsis campaign, immunosuppression, Australia

 

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2017.0860

 

Entnommen aus MTA Dialog 10/2017

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Login
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten