Premium Lebensmittelmikrobiologie

Die Nadel im Heuhaufen …

Am CVUA Stuttgart geht der Anruf eines Veterinäramtes ein: Ein alter Herr liege mit schwerem Durchfall im örtlichen Krankenhaus. Nach seinen Verzehrgewohnheiten befragt, habe er angegeben, vor wenigen Tagen wie üblich beim Bauern rohe Milch direkt von der Milchtankstelle geholt und gleich getrunken zu haben. Schon oft habe er von dort Milch gezapft und nie habe es Probleme gegeben.

Die Nadel im Heuhaufen

Anreicherungsflaschen, Reagenzgläser und Nährmedienstapel der allgemeinen Probenbearbeitung | © CVUA Stuttgart

Zusammenfassung

Lebensmittelbedingte Erkrankungsfälle werden in Baden-Württemberg im Lebensmittelmikrobiologielabor des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamts (CVUA) Stuttgart bearbeitet. Neben einem aktuellen Fallbeispiel wird das Labor hinsichtlich Organisationsstruktur und Analytik vorgestellt.

Schlüsselwörter: Lebensmittelmikrobiologie, Fallbeispiel, Lebensmittelproben, Analytik

Abstract

In Baden-Württemberg, food-borne illness cases are investigated at the food microbiology lab of the Chemical and Veterinary Investigations Office (CVUA) in Stuttgart, Germany. Besides a current case report, an introduction to the lab is presented with respect to structural organization and analytical methods.

Keywords: food microbiology, case report, food samples, analytics

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2020.0390

Entnommen aus MTA Dialog 5/2020

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten