Premium Schlafdiagnostik

Diagnostik von Schlafstörungen mittels EEG

Der MSLT dient der Einschätzung der Fähigkeit zum Einschlafen am Tage und ist somit ein Maß zur Quantifizierung von Tagesmüdigkeit.

Schlafforschung

Alle zwei Stunden, beginnend eineinhalb bis drei Stunden nach dem Erwachen, erhält der Patient die Anweisung einzuschlafen. | Fotolia/Rio Patuca Images

Zusammenfassung

In unserer schnelllebigen und reizüberfluteten Zeit gewinnt das Thema Schlafstörung zunehmend an Bedeutung. Die Ursachen für Schlafstörungen sind komplex, es können organische und seelische Probleme oder Kombinationen aus beidem die Schlafstörung auslösen oder zu deren Chronifizierung beitragen. Daher gibt es mehrere Verfahren zur Diagnostizierung von Schlafstörungen. Dazu gehören beispielsweise der multiple Schlaf-Latenz-Test (Multiple Sleep Latency Test) und der Maintenance Wakefulness Test  (MWT), auf welche im Folgenden näher eingegangen wird. 

Entnommen aus MTA Dialog 06/2014

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten