Premium Reiserückkehrer bringen die Infektionen nach Deutschland

Dengue-Fieber ist weltweit auf dem Vormarsch

Dengue-Fieber ist eine tropische Infektionskrankheit, die weltweit auf dem Vormarsch ist.

Labordiagnostik

Aedes aegypti | © CDC, James Gathany

Zusammenfassung

Dengue-Fieber ist die häufigste durch infizierte Stechmücken übertragene Virus-Infektion. In vielen beliebten Urlaubsländern kommt das Dengue-Virus vor. Hauptverbreitungsgebiet des Dengue-Fiebers sind die tropischen und subtropischen Regionen der Erde. In Deutschland wurde das Dengue-Fieber bisher ausschließlich bei Reiserückkehrern vor allem aus ostasiatischen Ländern diagnostiziert. Meist kommt es nach der Infektion zu mehrtägigem Fieber, sowie Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen, Symptome, die fälschlicherweise als grippaler Infekt gedeutet werden können. Bei Kindern können schwerwiegende Krankheitsverläufe wie das Hämorrhagische Dengue-Fieber/Dengue-Schocksyndrom auftreten, die lebensbedrohlich sind. Zur Bestätigung einer Dengue-Virus-Infektion stehen für den direkten Erregernachweis kommerziell erhältliche RT-PCR oder ein Antigenschnelltest zur Verfügung. Ein Antikörpernachweis kann mittels indirekter Immunfluoreszenz oder Enzymimmun-Assay erbracht werden. Für die Therapie gibt es noch kein spezifisches Virostatikum. Die Behandlung erfolgt nur symptombezogen. Aktuell ist noch keine Impfung möglich. Ein Impfstoff befindet sich jedoch in der Endphase der Entwicklung.

Entnommen aus MTA Dialog 04/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten