Premium Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule (1.16)

Degenerative Veränderungen: Ligamentäre Veränderungen

Häufige Lokalisation von ligamentären Verkalkungen der Wirbelsäule sind das hintere Längsband, die Ligamenta flava und im Bereich der Halswirbelsäule das Ligamentum nuchae [11]. Vermutet wird, dass mechanischer Stress des entsprechenden Wirbelsäulenabschnitts eine entscheidende Rolle bei den ligamentären Verkalkungen spielt, häufig verursacht durch eine Fehlstatik.

Ligamentäre Veränderungen

Abb. 1.1: Axiales MRT der LWS (T2 TSE, 1 T): Hypertrophie des Ligamentum flavum links (Pfeil); geringe Spondylarthrosen, fortgeschrittene muskuläre Degeneration | © H.-J. Thiel

Zusammenfassung

Die Hypertrophie der Ligamenta flava ist mit segmentaler Instabilität, Diskusdegeneration und Osteoarthritis der Wirbelgelenke vergesellschaftet. Spinale Bandverkalkungen kommen häufig im Bereich der Halswirbelsäule vor, die sehr flexibel mit einem hohen Bewegungsausmaß ist. Das Vorkommen der Ossifikationen ist höher in den Stressregionen, was nahelegt, dass es eine Stressschwelle für die spinalen Ligamente gibt. CT und MRT korrelieren bezüglich der Messungen spinaler Strukturen sehr gut.

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2017.0692

 

Entnommen aus MTA Dialog 8/2017

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten