Premium Ein Fallbeispiel

Das normale Elektroenzephalogramm (EEG)

Vom Rettungsdienst wird uns ein 45-jähriger Lehrer gebracht, der vor ungefähr einer Dreiviertelstunde während des Unterrichtes kollabiert ist und für einige Sekunden bewusstlos war. Mittlerweile ist er wieder wach, voll orientiert und beschwerdefrei.

Neurologische Funktionsdiagnostik

Alpha-Grundtätigkeit im 10/s, regelmäßig und gut ausgeprägt | © L.I. Koch

Zusammenfassung

Das EEG ist ein wichtiges Diagnoseinstrument der Neurologie. Registriert wird dabei die bioelektrische Aktivität bestimmter Gehirnregionen auf der Kopfhaut. Es gibt typische EEG-Muster, welche sich speziellen Krankheitsbildern zuordnen lassen, zum Beispiel Sharp-Waves im Sinne von epilepsietypischen Potenzialen.

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2017.0216

 

Entnommen aus MTA Dialog 3/2017

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Login
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten