Premium Angiographie Pulmonalarterien

CT-Protokolle

Häufige Indikationen:

• unter anderem Ausschluss Lungenembolie

CT-Protokolle

© magicmine/fotolia

Wichtige Parameter/Tipps und Tricks
• Die Kontrastmittelgabe über den rechten Arm verhindert kontrastmittelbedingte Einstromartefakte im Bereich des Aortenbogens.
• Bewegungs- und Atemartefakte können reduziert werden, indem die Scanzeit so kurz wie möglich gewählt wird. Dies gelingt durch die Optimierung folgender Parameter:
• PITCH: so hoch wie möglich
• Rotationsgeschwindigkeit: so schnell wie möglich
• Wenn der Patient die Arme nicht über dem Kopf lagern kann, sollten die Arme ausgestreckt auf dem Bauch gelagert werden.
• Bei CT-Scannern mit leistungsstarken Röntgenstrahlern können niedrigere Röhrenspannungen (100 kV [80 kV]) verwendet werden. Die Verwendung von niedrigen Röhrenspannungen verbessert deutlich den Gefäßkontrast und kann die Möglichkeit der Dosisreduktion bieten.
• Die niedrigen Röhrenspannungen können auch bei CT-Scannern mit geringerer Röhrenleistung verwendet werden. Allerdings beschränkt sich die Anwendbarkeit der geringeren Röhrenspannungen auf sehr schlanke Patienten.

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2016.0624

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Login
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten