Premium CoronavirusHämatologie

COVID-19 und die morphologischen Veränderungen der Zellen im peripheren Blutausstrich

Jana Kirsten
Titelbild zum Fachbeitrag über morphologische Veränderungen der Zellen im peripheren Blutausstrich bei COVID-19
Links: In der Mitte ein mittelgroßer reaktiver Lymphozyt mit mehrfach gebuchtetem Kern mit unscharfen Kernrändern und kondensiertem Chromatin, und schmalem stark basophilem Cytoplasmasaum. Rechts: In der Mitte ein Monozyt mit irregulär, bizarr gelapptem Kern, verschobener Kern-Plasma-Relation und starker Vakuolisierung. © J Kirsten/Universitätsklinikum Regensburg
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Zu Beginn des Jahres 2020 wurden von verschiedenen Arbeitsgruppen Beschreibungen von morphologischen Veränderungen der Zellen im peripheren Blut bei Erkrankung mit dem SARS-CoV-2-Virus veröffentlicht. Leukozytopenie wie auch eine Lymphozytopenie mit atypischen, vermutlich reaktiven Lymphozyten sind beschrieben worden [1, 2].

Zusammenfassung

Seit Ende 2019 ist die Infektion mit COVID-19 ein ständiger Begleiter geworden. In der Morphologie gab es zu Beginn der ersten Welle Fallbeschreibungen zu morphologischen Zellveränderungen im peripheren Blut. Am Universitätsklinikum Regensburg erfolgte im März und April 2020 eine Auswertung von peripheren Blutausstrichen der zu dieser Zeit verfügbaren Patientinnen und Patienten. Dabei ließen sich keine COVID-19-spezifischen Veränderungen im peripheren Blut nachweisen, sondern ein gemischtes morphologisches Bild, aus den Zeichen von Virusinfektion, sekundären Infektionen und Inflammation mit Zytokinsturm und deren Folgen.

Schlüsselwörter: COVID-19, Blutausstrich, reaktive Lymphozyten, Inflammation

Abstract

Since the end of 2019 infections with COVID-19 became a constant companion. At the start of the first wave, morphological anomalies in peripheral blood smear have been described. In March and April 2020 peripheral blood smears from COVID-19 patients were evaluated at the University Hospital Regensburg. No COVID-19 specific changes were identified, but a mixed morphological picture composed of signs of viral infection, secondary infections and inflammation with cytokine storm and their consequences.

Keywords: COVID-19, blood smear, reactive lymphocytes, inflammation

DOI: 10.53180/MTADIALOG.2022.0716

 

Entnommen aus MTA Dialog 9/2022

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige