Corona-Pandemie

COVID-19: ALM e.V. unterstützt BMG-Strategie des gezielten Testens

Auch in der KW 36 gab es unverändert eine hohe Auslastung der Labore in Deutschland in Bezug auf die SARS-CoV-2-PCR-Tests, so die Datenauswertung des ALM e.V. Und der Winter steht erst noch bevor.

SARS-CoV-2-PCR-Tests

Weiterhin hoher Rückstau bei den SARS-CoV-2-PCR-Tests | Romolo Tavani, stock.adobe.com

So sei die Zahl der SARS-CoV-2-PCR-Tests auch in der 36. Kalenderwoche trotz Ferienendes in vielen Bundesländern mit 934.348 Tests (156 teilnehmende Labore) weiterhin sehr hoch. Der Auslastungsgrad liege bundesweit bei 85 Prozent und in vielen Regionen deutlich darüber. Der Rückstau betrage noch immer rund 30.000 Tests. Der ALM-Vorsitzende Dr. Michael Müller betont: „Wir bereiten uns schon heute auf den Herbst und Winter mit einem sicher hohen Bedarf an PCR-Diagnostik für akute Erkrankungen der Atemwege vor.“ Auch deshalb sei es wichtig, zur ursprünglichen Teststrategie des Bundesgesundheitsministers zurückzukehren: „Testen, testen, testen - aber gezielt“.

„Es ist jetzt enorm wichtig, dass wir uns so gut wie möglich auf die kommende Situation vorbereiten“, betont auch Prof. Jan Kramer, Vorstand und Sprecher der AG Versorgungsforschung beim ALM e.V. „Nur wenn wir weitsichtig agieren, werden wir auch im Herbst und Winter, wenn sich die Menschen wieder häufiger in geschlossenen Räumen aufhalten und mehr Infektionen auftreten können, die Situation im Griff haben.“ Hierzu gehöre unbedingt auch der Aufbau von Reserven an Testmaterialien.


Quelle: ALM e.V.