Software

„Cosmile“ – Neue App hilft beim Kosmetikeinkauf

Inhaltsstoffe kosmetischer Produkte werden in den EU-Ländern einheitlich gekennzeichnet. Die Grundlage dafür bildet das „INCI-System“ (International Nomenclature Cosmetic Ingredients).

„Cosmile“ – Neue App hilft beim Kosmetikeinkauf

© cosmile

Es informiert im Detail über die Bestandteile der Kosmetika und schafft damit ein hohes Maß an Klarheit und Transparenz. Die neue kostenfreie „Cosmile“-App bedient sich einer Datenbank mit mehr als 23.000 Inhaltsstoffen, scannt mit dem Smartphone die Barcodes von Produkten und liefert dem Nutzer dann hilfreiche Informationen. Alle Inhaltsstoffe, die in einem gescannten Produkt enthalten sind, werden mit der deutschen Bezeichnung oder Beschreibung und der jeweiligen Funktion erläutert.

Vor allem Allergiker profitieren von dieser schnellen „Identifizierungshilfe“ für den Einkauf kosmetischer Produkte. Individuelle Allergieauslöser, wie zum Beispiel Duftstoffe oder andere Stoffe, für die eine Unverträglichkeit bekannt sind, können mit „Cosmile“ leicht erkannt und folglich gemieden werden. „Cosmile“ bietet darüber hinaus noch einen weiteren Vorteil: Der Nutzer kann „seine Produkte“ in der App hinterlegen und wird informiert, sobald sich an der Produktformulierung etwas ändert. Das schafft Sicherheit. Denn für Verbraucher ist es nicht immer gleich ersichtlich, wenn Hersteller die Rezeptur von Produkten verändern, da dies nur in wenigen Fällen auf den Verpackungen hervorgehoben wird. Allergiker mussten daher beim erneuten Kauf des gleichen Produktes immer wieder in der Inhaltsstoffliste überprüfen, ob Stoffe enthalten sind, auf die sie allergisch reagieren.

Weitere Informationen unter cosmile.app

 

Entnommen aus MTA Dialog 12/2018