Internationaler Aufruf

Corona: Schutz des Gesundheitspersonals

Die Weltgesundheitsorganisation widmet den Internationalen Tag für Patientensicherheit am 17. September in diesem Jahr auch der Sicherheit von Beschäftigten im Gesundheitswesen.

Corona

Zehn Prozent aller Infizierten weltweit arbeiten in Gesundheitseinrichtungen. | Halfpoint - stock.adobe.com

Das Motto lautet: „Safe health workers, safe patients‘. Die Coronavirus-Pandemie hat zusätzlich den Fokus auf das Thema gerichtet: Zehn Prozent aller Infizierten weltweit arbeiten in Gesundheitseinrichtungen. Der Marburger Bund unterstützt daher aktiv den Aufruf der „G20 Health and Development Partnership“ für Patientensicherheit und Gesundheitsschutz im Gesundheitswesen.

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Medizinisch-technischen Assistenzberufe (MTA) bundeseinheitlich einen angemessen Corona-Bonus für ihre Spitzenleistungen im Kampf gegen das Corona-Virus (SARS-CoV-2-Virus) erhalten. Die MTA-Berufe, wie auch die anderen systemrelevanten Berufe, verdienen eine monetäre Anerkennung entsprechend der Corona-Pflegeprämie.

weiterlesen

In dem Aufruf werden die Staats- und Regierungschefs der G7- und G20-Treffen sowie anderer internationaler Zusammenschlüsse aufgefordert, Patientensicherheit und Schutz des Gesundheitspersonals in enger Verbindung zu sehen und einen globalen Fonds zur Förderung eines Höchstmaßes an Arbeits- und Gesundheitsschutz zu schaffen. Es müsse ein transparentes Berichtssystem geben, das Indikatoren für die Sicherheit von Patienten und Gesundheitspersonal widerspiegele. Im Hinblick auf die aktuelle Coronakrise fordern die Unterzeichner, in den nationalen Pandemieplänen sicherzustellen, dass Gesundheitspersonal Zugang zu persönlicher Schutzausrüstung erhält und bei Schutzimpfungen vorrangig berücksichtigt wird.


Quelle: MB, 16.09.2020