Premium Eine tropische Infektionskrankheit

Chikungunya-Fieber

Das Chikungunya-Fieber ist eine durch das Chikungunya-Virus hervorgerufene Infektion, die bisher in tropischen und subtropischen Ländern Afrikas und im Südosten von Asien vorkommt.

Eine tropische Infektionskrankheit

Chikungunya-Virus | © Wikimedia CC; https://commons.wikimedia.org/wiki/User:A2-33

Zusammenfassung

Das Chikungunya-Fieber ist eine durch das Chikungunya-Virus ausgelöste, mit Fieber und Gliederschmerzen einhergehende tropische Infektionskrankheit. Hauptüberträger des Chikungunya-Virus auf den Menschen ist die asiatische Tigermücke, die sich derzeit weltweit verbreitet. Begünstigt wird die Verbreitung durch den stark angestiegenen internationalen Warenhandel und Ferntourismus. In den vergangenen Jahren wurden vereinzelte Tigermücken in Süddeutschland gesichtet, bei denen jedoch bisher noch keine Chikungunya-Viren nachgewiesen wurden.Bei den in Deutschland bekannt gewordenen Infektionsfällen handelte es sich vorwiegend um Reiserückkehrer aus Endemiegebieten vom indischen Subkontinent, aus Ostasien, von den beliebten Urlaubsinseln im Indischen Ozean und zurzeit aus der Karibik. Bei den meisten Betroffenen ist der Krankheitsverlauf gutartig und klingt nach 14 Tagen selbstlimitierend ab.Eine spezifi sche Therapie und Schutzimpfung stehen noch nicht zur Verfügung.

Entnommen aus MTA Dialog 09/2014

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten