Gesundheitspolitik

Bundesärztekammer warnt vor McDonaldisierung der Medizin

TTIP
Kli
TTIP
BÄK-Präsident Frank Ulrich Montgomery: "Gesundheit ist keine Handelsware." Georg J. Lopata
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Bundesärztekammer nimmt Stellung zu den bekannt gewordenen TTIP-Verhandlungsdokumenten.

Die Bundesärztekammer (BÄK) zeigt sich schockiert über die bekannt gewordenen TTIP-Verhandlungsdokumente. „Wir fordern die europäischen Verhandlungsführer dazu auf, mit sofortiger Wirkung alle Gesundheitsdienstleistungen, -standards und -leitlinien aus den TTIP-Verhandlungen zu streichen“, fordert BÄK-Präsident Frank Ulrich Montgomery.

Gesundheit sei keine Handelsware. „Offensichtlich sehen die USA alle bewährten Standards des Gesundheitswesens in Deutschland und Europa als Handelshemmnisse an.“ Diesen Grundsatz dürfe die Politik auch nicht für einen Tauschhandel opfern. „Eine McDonaldisierung der Medizin als Trade Off für mehr Autoexporte ist inakzeptabel. Das Patientenwohl steht an erster Stelle. Dafür müssen die europäischen Verhandlungsführer einstehen."

Quelle: Pressemitteilung Bundesärztekammer, 03.05.2016

Artikel teilen

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige