Vivalytic-Plattform

Bosch entwickelt COVID-19-(SARS-CoV-2-)Schnelltest

Der Test soll in unter 2,5 Stunden zuverlässige Ergebnisse am Point-of-Care liefern. Er ist damit einer der ersten molekulardiagnostischen Multiplextests weltweit, der COVID-19 identifizieren und von neun anderen relevanten Atemwegs-Infektionen wie Influenza unterscheiden kann.

Die Testdurchführung ist einfach

Die Testdurchführung ist einfach | Foto: Bosch

Bosch Healthcare Solutions arbeitet derzeit an der Entwicklung eines COVID-19-Schnelltests für die Vivalytic-Plattform und wird diesen nach eigenen Angaben im April 2020 auf den Markt bringen. Der VRI-Test (Viral Respiratory Tract Infections) untersucht die Patientenprobe auf das SARS-CoV-2-Virus, das zu COVID-19 führen kann, und neun weitere relevante virale Atemwegserkrankungen. Um eine weitere und schnelle COVID-19-Ausbreitung zu vermeiden, ist es erforderlich, ansteckende Patienten mit und ohne Symptome zu ermitteln. Mit dem Vivalytic-VRI-Test sollen Ärzte schnell zwischen den verschiedenen Infektionen mit sehr ähnlichen Symptomen, wie beispielsweise Influenza, unterscheiden können und sofort die richtige Behandlung einleiten. Der Test soll in unter 2,5 Stunden ein zuverlässiges Ergebnis nach WHO-Richtlinien am Point-of-Care liefern, also in unmittelbarer Nähe der Probenentnahme des Patienten, betont Bosch Healthcare. Eine zeitaufwendige Logistikkette, bei der die Proben transportiert werden müssen, sei damit nicht erforderlich.

Dazu Marc Meier, Geschäftsführer der Bosch Healthcare Solutions GmbH: „Gemeinsam mit unserem Partner Randox haben wir den seit wenigen Wochen existierenden, manuellen COVID-19-Test auf die neue, vollautomatisierte Vivalytic-Plattform von Bosch übertragen. Dank der umfangreichen Expertise beider Unternehmen ist es uns gelungen, in kürzester Zeit einen innovativen Test zu entwickeln, der einen Beitrag zur Eindämmung der weltweiten Corona-Verbreitung leisten kann.“

Die Bedienung der Vivalytic-Plattform soll so einfach sein, dass die Handhabung in jeder Klinik oder Arztpraxis ohne Laborfachpersonal durchgeführt werden könne: Die Probe werde mittels Abstrichtupfer aus Nase oder Rachen entnommen und ohne aufwendige Aufbereitung in die Kartusche gegeben. Anschließend werde die Kartusche, die bereits sämtliche für den Testlauf erforderlichen Reagenzien enthalte, vollautomatisch im Vivalytic-Analyser prozessiert. Da jede Kartusche ein für sich geschlossenes System darstelle, sei auch die Infektionsgefahr beim Handling minimiert.

Vivalytic ist eine universelle Plattform für die molekulare Diagnostik, mit der verschiedene Labortests in kurzer Zeit vollautomatisiert durchgeführt werden können. Die Plattform ist offen gestaltet und mit manuellen Tests verschiedener Anbieter kompatibel. So soll das Angebot der zur Verfügung stehenden Tests stetig wachsen, damit Ärzte auf Basis rascher Diagnosen erfolgreiche Therapien einleiten können.


Weitere Informationen unter www.bosch.de

Quelle: Bosch Healthcare