Doktorandin des INB

Biomolekulare Logik-Gates ausgezeichnet

Denise Molinnus gewinnt einen Posterpreis auf der Biodetection and Biosensors Tagung 2017 mit einer Arbeit über einen digitalen Adrenalinsensor und über die Überwachung des Glukosespiegels.

Denise Molinnus

Denise Molinnus | FH Aachen/Arnd Gottschalk

Eine Arbeit, zwei unterschiedliche Forschungsansätze – damit überzeugte Denise Molinnus die internationale Jury bei der Biodetection and Biosensors Tagung 2017 am Murray Edwards College in Cambridge. In ihrer Arbeit setzt sich die Doktorandin aus der Arbeitsgruppe „Biosensorik“ von Prof. Dr. Michael J. Schöning am Institut für Nano- und Biotechnologien (INB) der FH Aachen mit zwei verschiedenen Konzepten von digitalen Biosensoren zur Anwendung in der biomedizinischen Technik auseinander. Das erste Konzept stellt ein „Closed-loop drug-release system“ mit Hilfe einer Boole´schen Logik (auch bei elektronischen Schaltungen im Einsatz; z.B. als UND, ODER, NICHT) dar. Damit kann der Glukosespiegel im menschlichen Körper besser überwacht und geregelt werden: Die Glukosekonzentration wird zunächst gemessen, danach wird die erforderliche Menge an Insulin mittels Hydrogel freigesetzt. „Zusätzlich kommt ein neuer Sensor zur Überwachung des freigesetzten Insulins zum Einsatz“, erklärt Denise Molinnus.

Digitaler Adrenalinsensor

Ebenfalls unter Zuhilfenahme von Boole’schen Operationen hat Denise Molinnus in ihrem zweiten Konzept einen digitalen Adrenalinsensor entwickelt. Damit kann die Katheterposition während einer Nebennierenvenenkatheteruntersuchung bestimmt werden, sodass Röntgenstrahlen und Kontrastmittel reduziert werden können. „Durch den Sensor werden Patienten bei der Diagnostik von Nebennierentumoren zeitlich weniger beansprucht und müssen weniger Schmerzen erleiden“, so die Doktorandin. Denise Molinnus hat das Poster zu ihrer Arbeit gemeinsam mit Prof. Dr. Michael J. Schöning und Prof. Dr. Arshak Poghossian vom INB sowie Prof. Dr. Michael Keusgen vom Institut für Pharmazeutische Chemie an der Universität Marburg unter dem Titel „Towards digital biosensors with enzyme logic gates for biomedical applications“ auf der Tagung in Cambridge vorgestellt und einen von drei Posterpreisen gewonnen. Der medizinische Partner in dem Vorhaben ist Prof. Dr. Holger Willenberg von der medizinischen Universität Rostock.

Quelle: idw/FH Aachen