QIAsure-Methylierungstest

Bestimmung des Erkrankungsrisikos für Gebärmutterhalskrebs

QIAGEN N.V. gab die Markteinführung des QIAsure-Methylierungstests bekannt, einem neuartigen CE-IVD-zertifizierten molekulardiagnostischen Test zur Bestimmung des Risikos von Patientinnen, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.

Qiagen

Qiagens operative Zentrale und europäisches Hauptquartier in Hilden. | Qiagen

Der QIAsure-Methylierungstest ist eine Ergänzung zu HPV-Screening-Tests und folgt entweder auf einen positiven Hochrisiko-HPV-Test oder einen auffälligen Zellbefund bei einem Pap-Abstrich. Der Zellabstrich für den Test kann sowohl durch einen Arzt als auch die Patientin selbst durchgeführt werden. Die derzeit verfügbaren Optionen im Rahmen der Folgeuntersuchung wie HPV-Genotypisierung oder gewebebasierte Tests haben oft einen begrenzten klinischen Nutzen oder sind subjektiv und führen in vielen Fällen zu falsch-positiven Ergebnissen oder nicht erkannten Gebärmutterhalserkrankungen. Mit dem QIAsure-Test lässt sich das Erkrankungsrisiko für Gebärmutterhalskrebs genau stratifizieren, indem die DNA-Methylierung von zwei mit der Krankheit assoziierten Genen detektiert und gemessen wird.

Die in diesem Test verwendeten DNA-Methylierungsmarker haben in groß angelegten Studien zusätzliche, zuverlässige Erkenntnisse über die Risiken einzelner Patientinnen geliefert. Sie haben ebenso gezeigt, dass sie einen wichtigen Beitrag zur Entscheidungsfindung hinsichtlich der Überwachung und Behandlung von Patientinnen leisten können. Der Test wurde auf der EUROGIN 2016, der internationalen Konferenz der europäischen Forschungsorganisation für Genitalinfektionen und -neoplasien, in Salzburg, Österreich, vorgestellt. „QIAsure ist eine äußerst attraktive und komplementäre Ergänzung zu unserem führenden HPV-Portfolio“, sagte Thierry Bernard, Senior Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Molekulare Diagnostik bei QIAGEN. „Damit bieten wir eine stringente Lösung für das Primärscreening, die führende HPV-Vorsorgetests sowie Lösungen für die automatisierte Probenaufbereitung und molekulare Analyse von Gebärmutterhalsproben umfasst.“

„Der QIAsure-Methylierungstest ist ein wichtiger Fortschritt für die Gesundheit der Frau. Wenn bei einer Frau ein HPV-Abstrich positiv ausfällt oder in der Zytologie auffällige Zellen nachgewiesen werden, besteht das Risiko, dass sie an Gebärmutterhalskrebs erkrankt. Der QIAsure-Test ist der nächste logische Schritt, um dieses Risiko näher zu bestimmen“, so Dr. Tadd Lazarus, Chief Medical Officer bei QIAGEN. „Dieses hochempfindliche, spezifische molekulare Testsystem identifiziert spezifische epigenetische Veränderungen der Gebärmutterhalszellen und versetzt den Arzt in die Lage zu beurteilen, ob sich die HPV-Infektion in Richtung Krebs entwickelt – eine wertvolle Erkenntnis, die frühzeitig Gewissheit und eine Handlungsempfehlung für jede einzelne Patientin liefert.”

Der CE-IVD-zertifizierte QIAsure-Methylierungstest wird in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zur Anwendung an von einem Arzt entnommenen oder selbst gesammelten Proben auf den Markt gebracht. Sein Wert sowohl für Frauen als auch das Gesundheitssystem ergibt sich daraus, dass mit der Selbstentnahme der Proben Prozesse optimiert und unnötige weitere medizinische Eingriffe ver-mieden werden können. Der Test wurde auf dem Rotor-Gene® Q MDx-System, einer PCR-Plattform aus der modularen QIAsymphony-Familie für Automatisierungslösungen, validiert.

Weitere Informationen unter www.qiagen.com/de/

Entnommen aus MTA Dialog 08/2016