Berufspolitik

Aussendung des Bildungskonzeptes

Das in der Hauptversammlung beschlossene Bildungskonzept Zukunft wurde an die wesentlichen Akteure des Gesundheitswesens versandt. Außerdem wurde unter anderem der diesjährige Marie-Kundt-Preis verliehen.

Neues aus der Berufspolitik

© WavebreakmediaMicro – Fotolia

Aussendung des Bildungskonzeptes

Das in der Hauptversammlung beschlossene Bildungskonzept Zukunft wurde an die wesentlichen Akteure des Gesundheitswesens versandt und hat schon zu ersten Gesprächseinladungen von den Bundesministerien geführt. Wir werden über die Ergebnisse dieser Gespräche berichten.

Gast beim AK MTA am 25. September 2018

Der DVTA war, vertreten durch die Vorstandsreferentin/Syndikusrechtsanwältin, Elske Müller-Rawlins, als Gast beim Arbeitskreis (AK) MTA, der, wie auch der DVTA, sich mit den Anforderungen an eine Reform der Ausbildung der MTA-Berufe befasst. Es fand ein fruchtbarer Austausch statt, der mit dem Ergebnis endete, dass man sich gegenseitig auch weiterhin unterstützen wolle.

Bedarfsanalyse MTA

Der DVTA hat die wesentlichen Schritte für eine Bedarfsanalyse festgelegt. Als nächster Schritt wird nun ein Fragebogen abgestimmt, der dann an die wesentlichen MTA-Arbeitgeber und MTA-Schulen gehen soll. Die Auswertung der Ergebnisse der Fragebogenaktion soll Anfang 2019 erfolgen, mit der Hoffnung, Ihnen die Ergebnisse im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung präsentieren zu können.

Marie-Kundt-Preis verliehen

Der diesjährige Marie-Kundt-Preis für die Fachrichtung Radiologie und Funktionsdiagnostik wurde im Rahmen des 5. Kiek mol rin am 22. September 2018 an Kilian Solty für seine wissenschaftliche Arbeit „Einseiten-MRT-Messung“ verliehen. Die Machbarkeitsstudie zur Ermittlung der Möglichkeit, die Körperzusammensetzung durch die MRT und das Messen von nur einer Körperseite zu bestimmen, zeigt einen besonderen Einblick der MTRA in der Forschung.

Verleihung des Marie-Kundt-Preises (von links: Rebecca Lauterbach, Kilian Solty, Sabine Bosch [DÄV], Nadine Enke [Bayer Vital]) | © DVTA

Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wurde zu gleichen Teilen von der Firma Bayer Vital GmbH und dem Deutschen Ärzteverlag gesponsert.

 

Entnommen aus MTA Dialog 11/2018