Apotheken

Ausgabe digitaler Impfnachweise gestartet

Wer vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, kann sich seit 14. Juni in der Apotheke einen digitalen Impfnachweis besorgen.

Impfnachweis

Der Deutsche Apothekerverband weist darauf hin, dass es nicht zwingend notwendig ist, sich sofort sein digitales Impfzertifikat in der Apotheke ausstellen zu lassen. | U. J. Alexander – stock.adobe.com

Zum Start des digitalen Impfnachweises in Apotheken erklärt Thomas Dittrich, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes (DAV): „Der digitale Impfnachweis in Apotheken ist heute erfolgreich gestartet. Mehr als 13.000 Apotheken haben sich kurzfristig schon entschlossen, diese Leistung anzubieten. Das sind mehr als zwei Drittel aller Apotheken. Bis 11.00 Uhr waren bereits 140.000 Zertifikate ausgestellt.“

Eine Online-Umfrage hat gezeigt, dass sich mehr als 90 Prozent der medizinischen Angestellten in Deutschland gegen das neuartige Coronavirus impfen lassen wollen oder es sogar schon getan haben.

weiterlesen

Aufgrund der extrem hohen Nachfrage von vielen Bürgerinnen und Bürgern sei das Verbraucherportal www.mein-apothekenmanager.de, auf dem man zertifizierende Apotheken finden kann, massiv belastet. Der Deutsche Apothekerverband weist deshalb darauf hin, dass es nicht zwingend notwendig sei, dass man sich sofort sein digitales Impfzertifikat in der Apotheke ausstellen lasse. „Die Apotheken bieten den Service auch in den kommenden Wochen weiter an, und der gelbe Impfpass bleibt auch weiterhin gültig“, so Dittrich.

Quelle: ABDA, 14.06.2021