Premium Angiologische Funktionsdiagnostik

Arterielle Verschlussdruckmessung und die Laufbandergometrie

Die MTA kann schnell, einfach und selbstständig eine PAVK durch die Messung des Blutdruckes am Knöchel feststellen.

Periphere arterielle Verschlusskrankheit

Funktionsdiagnostik der PAVK | © Lord of Konrad, eigenes Werk, CC0

Die Knöchelarteriendruckmessung dient der Diagnosestellung einer PAVK und der Manifestation einer globalen Arteriosklerose. Da kardiovaskuläre Erkrankungen noch immer die häufigste Todesursache in Deutschland sind, ist ein Screening einer Patientenkohorte nach den Leitlinien der ACC/AHA mittels der Bestimmung der ABI-Werte sinnvoll. Die Sensitivität des Tests liegt bei korrekter Durchführung bei nahezu 95%. Laut den aktuellen Leitlinien wird eine periphere Durchblutungsstörung durch einen ABI-Wert von unter 0,9 definiert. Der Artikel soll verdeutlichen, wie die Messung korrekt durchgeführt und dokumentiert wird, sowie mögliche Fehlerquellen aufzeigen. Er soll veranschaulichen, wie die Messergebnisse zu interpretieren sind und welche weiterführenden Maßnahmen noch durchgeführt werden können.

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2016.0204

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Login
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten