Rote Liste 2016

Fundierte Arzneimittelinformation in der Ausbildung

Zum ersten Mal erhalten MTA- und PTA-Schulen sowie Schulen für Pflegekräfte unentgeltliche Exemplare der Roten Liste.

Logo Rote Liste

Die Rote Liste 2016 enthält Informationen zu knapp 28.000 Arzneimitteln. | Rote Liste

Mit der Veröffentlichung der aktuellen Daten der Roten Liste 2016 werden nach eigenen Angaben zum ersten Mal 10.000 Exemplare unentgeltlich an PTA-, MTA- und Schulen für Pflegekräfte ausgeliefert. Schon während ihrer Ausbildung soll die Nutzung des Arzneimittelverzeichnisses den angehenden medizinischen Fachkräften die Orientierung in der Arzneimitteltherapie erleichtern.


Die Daten der Roten Liste 2016 sind ab sofort digital und gedruckt verfügbar. Die aktualisierte Version des Arzneimittelverzeichnisses umfasst knapp 28.000 Medikamente. Diese sind in 5.246 Präparate-Einträgen mit 6.373 Darreichungsformen von 409 pharmazeutischen Unternehmen sowie von Vertreibern/Herstellern bestimmter Medizinprodukte sowie 7.088 Fachinformationen zusammengefasst.

Außerdem wird die aktuelle Gesetzeslage zu Arzneimitteln und Doping (Anti-Doping-Gesetz) dargestellt.

 

Quelle: Pressemitteilung Rote Liste 2016, 31. März 2016