Premium Bildgebende Verfahren

Anomalien und Normvarianten – Zerebrale Veränderungen 4.4

Kolpozephalie und partielle Balkenagenesie
Hans-Joachim Thiel
Anomalien und Normvarianten – Zerebrale Veränderungen 4.4
Abb. 1.1: Transversales MRT (T2 TSE, 1,5 T): Auseinanderweichen der Seitenventrikel, moderate Erweiterung der Hinterhörner bei partieller Balkenagenesie und Kolpozephalie © HJ Thiel
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Dysgenesie des Corpus callosum, der größten Kommissur des Gehirns, ist in der Ausbildung unterschiedlich und hängt vom Zeitpunkt der Störung in der embryonalen ‧Entwicklung ab. Die Anlage des Balkens erfolgt von anterior nach posterior, und dadurch resultiert eine partielle oder vollständige Dys- beziehungsweise Agenesie.

Zusammenfassung

Die Kolpozephalie ist eine angeborene Malformation des Ventrikelsystems des Gehirns. Die Balkenagenesie kann isoliert vorkommen oder in Assoziation mit anderen neuroanatomischen Veränderungen beziehungsweise angeborenen Anomalien.

Schlüsselwörter: Kolpozephalie, Dysgenesie des Corpus callosum, CT, MRT

Abstract

Colpocephaly is a congenital abnormality in the ventricular system of the brain. Agenesis of corpus callosum may be isolate, or occur in association with other neuroanatomical lesions or congenital anomalies.

Keywords: colpocephaly, dysgenesis of corpus callosum, CT, MRI

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2021.0360

Entnommen aus MTA Dialog 5/2021

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige