Premium Bildgebende Verfahren

Anomalien und Normvarianten: Skelettale Veränderungen 3.15

Spina bifida occulta
Hans-Joachim Thiel
Anomalien und Normvarianten: Skelettale Veränderungen 3.15
Abb. 2.1: Röntgenaufnahme der LWS a.p.: Spina bifida occulta bei LWK 5 (Pfeil) © H.-J. Thiel
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Spina bifida ist eine angeborene Veränderung. Sie ist charakterisiert durch einen unvollständigen Verschluss der Wirbelsäule durch eine knöcherne Defektbildung. Dieser Mittelliniendefekt entsteht während der embryonalen Entwicklung.

Zusammenfassung

Die Spina bifida ist eine angeborene Veränderung mit inkomplettem Verschluss der Wirbelsäule, bedingt durch einen knöchernen Defekt, in der Mittellinie des Wirbelbogens gelegen. Die Patienten mit Spina bifida occulta sind meist asymptomatisch ohne künftige Verschlechterung des Status und brauchen keine Therapie.

Schlüsselwörter: Spina bifida occulta, Röntgen, CT, MRT

Abstract

Spina bifida is a congenital disorder with incomplete closure of the spinal column due to a bony vertebral defect. Spina bifida occulta is characterized by a bony defect of the vertebral arch. The patients with spina bifida occulta are often asymptomatic with no future complications and do not require treatments.

Keywords: spina bifida occulta, x-ray, CT, MRI

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2020.0710

Entnommen aus MTA Dialog 9/2020

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige