Premium Lumbosakrale Übergangsvariante und 
Assimilationsgelenk

Anomalien und Normvarianten – Skelettale Veränderungen 3.11

Knöcherne Varianten kommen im Bereich der Wirbelsäule relativ häufig vor. Dazu gehören Verschmelzungsstörungen der Wirbel oder von Wirbelanlagen, überzählige oder hypoplastische Rippen oder hypoplastische Bandscheiben.

Normvarianten – 
Skelettale Veränderungen 
 3.11

Lendenwirbelsäule | © Blausen.com staff (2014). „Medical gallery of Blausen Medical 2014“. WikiJournal of Medicine 1 (2). DOI: 10.15347/wjm/2014.010; CC BY 3.0, wikimedia

Zusammenfassung

Die Wirbelsäule zeigt zahlreiche Varianten. Die Übergangswirbel können verlässlich im kompletten Wirbelsäulen-MRT identifiziert werden. Männer weisen häufiger Übergangswirbel auf als Frauen. Lumbosakrale Übergangswirbel kommen bei 3,3 % der Population vor. Die Inzidenz der numerischen Varianten der gesamten Wirbelsäule liegt bei 7,7 %.

Schlüsselwörter: CT, MRT, Wirbelsäule, lumbosakrale Übergangsvariante

Abstract

Numerical variants of the spine are more common. Spinal numerical variants can be reliably identified only with whole-spine imaging. Increased numbers of vertebrae are more common in men than women. Transitional lumbosacral vertebrae occurred in about 3.3 % of the study population. The incidence of numerical variants of the spine was about 7.7 %.

Keywords: CT, MRI, spine, lumbosacral transitional vertebra

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2020.0024

 

Entnommen aus MTA Dialog 1/2020

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten