Premium Skelettale Veränderungen 3.5: Schmetterlingswirbel

Anomalien und Normvarianten

Schmetterlingswirbel sind seltene kongenitale Anomalien der Wirbelsäule, resultierend aus einer symmetrischen Verschmelzungsstörung der Wirbelanlagen [2, 4, 5, 6, 7, 9]. Wirbelanomalien kommen bei etwa 0,5–1 von 1.000 Lebendgeburten vor.

Skelettale Veränderungen 3.5: Schmetterlingswirbel

Axiales MS-CT des Thorax (Knochenfenster) mit Bildausschnitt eines Schmetterlingswirbels (typische mediane Spaltbildung, Pfeil) | © H.-J. Thiel

Zusammenfassung

Der Schmetterlingswirbel ist eine seltene angeborene Fehlbildung der Wirbelsäule. Er wird meist als Nebenbefund gefunden und ist asymptomatisch.

Schlüsselwörter: Schmetterlingswirbel, Wirbelsäule, Multislice-CT, MRT

Abstract

Butterfly vertebra is an uncommon congenital spinal anomaly. It is considered to be incidental and usually asymptomatic.

Keywords: butterfly vertebra, spine, multi-slice-CT, MRI

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2018.0748

 

Entnommen aus MTA Dialog 9/2018

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten