Premium Bildgebende Verfahren

Anomalien und Normvarianten

Skelettale Veränderungen 3.5: Schmetterlingswirbel
Hans-Joachim Thiel
Skelettale Veränderungen 3.5: Schmetterlingswirbel
Axiales MS-CT des Thorax (Knochenfenster) mit Bildausschnitt eines Schmetterlingswirbels (typische mediane Spaltbildung, Pfeil) © H.-J. Thiel
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Schmetterlingswirbel sind seltene kongenitale Anomalien der Wirbelsäule, resultierend aus einer symmetrischen Verschmelzungsstörung der Wirbelanlagen [2, 4, 5, 6, 7, 9]. Wirbelanomalien kommen bei etwa 0,5–1 von 1.000 Lebendgeburten vor.

Zusammenfassung

Der Schmetterlingswirbel ist eine seltene angeborene Fehlbildung der Wirbelsäule. Er wird meist als Nebenbefund gefunden und ist asymptomatisch.

Schlüsselwörter: Schmetterlingswirbel, Wirbelsäule, Multislice-CT, MRT

Abstract

Butterfly vertebra is an uncommon congenital spinal anomaly. It is considered to be incidental and usually asymptomatic.

Keywords: butterfly vertebra, spine, multi-slice-CT, MRI

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2018.0748

Entnommen aus MTA Dialog 9/2018

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige