Premium Interne Veränderungen 2.1 – Hufeisenniere

Anomalien und Normvarianten

Hufeisennieren sind die häufigsten angeborenen Fusionsanomalien mit einer Inzidenz von 1 auf 400–600 Individuen. Der am häufigsten vorkommende Typ ist die Fusion der unteren Nierenpole in mehr als 90 % der Fälle.

Hufeisenniere

CT-Aufnahme einer Hufeisenniere | Hg6996, eigenes Werk, CC0

Zusammenfassung

Hufeisennieren sind die häufigsten angeborenen Fusionsanomalien mit einer Inzidenz von 1 auf 400–600 Individuen. Der am häufigsten vorkommende Typ ist die Fusion der unteren Nierenpole in mehr als 90 % der Fälle. In Kombination mit Ektopien und Malrotationen können vaskuläre, Kelch- und Ureteranomalien auftreten. Komplikationen sind Harnwegsinfektionen, Steine und Hydronephrose.

Schlüsselwörter: Anomalien, Hufeisenniere, CT, MRT

Abstract

Horseshoe kidney is the most common congenital renal fusion anomaly with an incidence of 1 in 400–600 individuals. The most common type is fusion at the lower poles seen in more than 90 % of the cases. It is an association of two anatomic anomalies, namely, ectopia and malrotation, also associated with other anomalies including vascular, calyceal, and ureteral anomalies. Frequent complications are urinary tract infections, stones and hydronephrosis.

Keywords: anomalies, horseshoe kidney, CT, MRI

 

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2017.0960

 

Entnommen aus MTA Dialog 11/2017

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Login
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten