Premium Bewährte und neue Laborparameter

Ambulant erworbene Pneumonie

Pneumonien sind in der Regel schwere, das Allgemeinbefinden stark beeinträchtigende Erkrankungen. Besonders die früher gefürchtete Pneumokokkenpneumonie macht oft eine Krankenhausbehandlung erforderlich.

Frühe Pneumonie

Frühe Pneumonie | © Yale Rosen; https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Zusammenfassung

Die ambulant erworbenen und nosokomialen Pneumonien zählen zu den häufigsten im Krankenhaus behandelten Infektionserkrankungen. Jüngere profitieren von der Pneumokokken-Impfung. Zur Basisdiagnostik einer Pneumonie zählt die Durchführung eines Thoraxröntgenbildes in 2 Ebenen. In einer Studie zur Ermittlung prädiktiver Laborparameter für bakterielle und virale Pneumonien bei Kindern und Jugendlichen zeigte sich, dass nur das CRP ein wirklich unabhängiger, für sich allein aussagekräftiger Parameter war. Bei Betrachtung des Procalcitonins zeigte sich, dass PCT eher für die Abschätzung der Schwere der Erkrankung genutzt werden kann.

Entnommen aus MTA Dialog 05/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten