Premium Wenn Genuss krank macht

Alkoholabhängigkeit

Er ist überall verfügbar, preiswert, schmeckt herb oder fruchtig und ist für viele Menschen der Inbegriff eines genussvollen Lebens – Alkohol. Die Kehrseite: Was als Genuss in geselliger Runde oder beim Fernsehabend auf dem heimischen Sofa beginnt, kann sich langfristig zu einer ernst zu nehmenden psychischen Erkrankung entwickeln.

Alkoholabhängigkeit

© Brian Jackson – stock.adobe.com

Zusammenfassung

Alkoholabhängigkeit ist eine der am häufigsten verbreiteten Suchterkrankungen in Deutschland. Suchtberatungsstellen, Fachkliniken, Selbsthilfegruppen und das soziale Umfeld können wichtige Begleiter bei der Behandlung dieser Erkrankung sein. Denn genau das ist Alkoholabhängigkeit – eine psychische Erkrankung. Da sie sich schleichend entwickelt, ist es für Betroffene nicht immer einfach, damit verbundene Veränderungen richtig einzuordnen. Eine umfassende Diagnostik und bestimmte Laborparameter können Aufschluss über die Situation der Betroffenen geben. Nicht zu unterschätzen sind die Folgen einer Alkoholabhängigkeit, die neben körperlichen Beschwerden auch das Arbeits- und Berufsleben gefährden können. Umso wichtiger ist es, sich rechtzeitig professionelle Hilfe zu holen. Wenngleich bei einer Alkoholabhängigkeit ein lebenslanges Rückfallrisiko besteht, kann eine qualifizierte Behandlung dieses Risiko senken und Betroffene darin stärken, mit dieser Erkrankung selbstbewusst umzugehen.

Schlüsselwörter: Alkoholabhängigkeit, Suchterkrankung, psychische Erkrankung, Diagnostik, Laborparameter

Abstract

Alcohol dependence is one of the most common addictions in Germany. Addiction counselling centres, specialist clinics, support groups and the social environment can be important companions in the treatment of this disease. This is exactly what alcohol addiction is – a mental illness. Since it develops gradually, it is not always easy for those affected to classify correctly the changes associated with it. Comprehensive diagnostics and certain laboratory parameters can provide information about the situation of the affected person. The consequences of alcohol dependence may not be underestimated, and it can endanger not only physical complaints but also work and professional life. This makes it all the more important to get professional help in good time. Even though alcohol addiction is a lifelong risk of relapse, qualified treatment can reduce this risk and strengthen the ability of those affected to deal with the disease confidently.

Keywords: alcohol addiction, addiction, mental illness, diagnostics, laboratory parameters

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2019.1062

 

Entnommen aus MTA Dialog 12/2019

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten