Filmkritik

"24 Wochen" - Entscheidung nach Pränataldiagnostik

Astrid, eine bekannte Kabarettistin, erfährt bei einer Routineuntersuchung im sechsten Schwangerschaftsmonat, dass ihr Kind mit dem Down-Syndrom und einem schweren Herzfehler zur Welt kommen wird. Das Paar muss entscheiden, ob das Kind zur Welt gebracht werden oder eine Spätabtreibung eingeleitet werden soll.

Aus der Bahn geworfen

© Friede Clausz, Neue Visionen Filmverleih

Aus der Bahn geworfen: die schwangere Kabarettistin Astrid (Julia Jentsch) muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen.

1 von 8

Seit dem 22. September ist der Film in deutschen Kinos zu sehen. Die Organisation von eigenen Sonderveranstaltungen ist möglich. Kontakt: k.kelleh[at]entertainmentkombinat.de. Informationen zum Film: www.24wochen.de.