Aktuelle Erkenntnisse

1.000 Virologen diskutieren in Marburg

Die 27. Jahrestagung der Gesellschaft für Virologie e. V. (GfV) findet vom 22. bis 25. März 2017 in Marburg an der Philipps-Universität statt.

Marburg

Marburg | Anders Fongen, CC BY 2.0

Vom 22. bis 25. März 2017 findet in Marburg die 27. Jahrestagung der Gesellschaft für Virologie e. V. (GfV, Society for Virology) gemeinsam mit der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e. V. (DVV, German Association for the Control of Virus Diseases) in Marburg statt. Rund 1.000 junge und etablierte Wissenschaftler aus der ganzen Welt aus allen Bereichen der Virologie treffen sich bei dieser wichtigsten Veranstaltung für Virologen im deutschsprachigen Raum und diskutieren neue wissenschaftliche Erkenntnisse in allen Bereichen der Virologie.

Aktuelle Erkenntnisse werden präsentiert

Renommierte nationale und internationale Wissenschaftler aus den USA, England, China, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland präsentieren in Plenarvorträgen ihre aktuellen Erkenntnisse zu verschiedenen Aspekten im Zusammenhang mit Viren und viralen Infektionen, die auch lebhafte Diskussionen versprechen. Neben dem Austausch von Spitzenforschung in einer entspannten Atmosphäre bietet der hochkarätige Kongress vor allem auch hervorragende Möglichkeiten für den wissenschaftlichen Nachwuchs, aktuelle Forschungsarbeiten vorzustellen: „Wir versuchen jungen Wissenschaftlern eine Plattform zu schaffen, ihre Ergebnisse und Ideen zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen“, betont Kongresspräsident Prof. Dr. Stephan Becker, Institut für Virologie an der Philipps-Universität Marburg.

BSL-4-Labor der Philipps-Universität

In der Ebola-Forschung zählt die Philipps-Universität zu den am häufigsten zitierten Institutionen weltweit – das hat eine bibliometrische Auswertung indischer Wissenschaftler ergeben.

weiterlesen

Tumorviren und Impfstoffe

Das vielfältige wissenschaftliche Programm umfasst Themenschwerpunkte wie das Auftauchen und Wiederauftauchen von Viren, die schwerste Erkrankungen auslösen, unvorhersehbar sind und dramatische Auswirkungen für die betroffenen Regionen haben können, wie etwa bei dem Ebola-Virus Ausbruch in Westafrika. Ein weiterer Schwerpunkt der Tagung ist die Frage, wie sich Zellen gegen Virusinfektionen wehren und welche Strategien Viren entwickelt haben, die Zelle zu überlisten. Außerdem werden neue Erkenntnisse zu Tumorviren und Impfstoffen sowie aktuelle Untersuchungen zu Epidemiologie und öffentlicher Gesundheit, antiviralen Therapien und Resistenzen präsentiert. Weitere spannende Themen aus dem gesamten Gebiet der Virologie werden in Workshops und Poster-Sessions vorgestellt.

Tagung inzwischen englischsprachig

Als größte wissenschaftliche Fachgesellschaft für Virologie in Europa hat die GfV e. V. von Anfang an junge und erfahrene Wissenschaftler aus allen Bereichen der Virologie bei ihren Jahrestagungen zusammengebracht. Das kontinuierliche Ansteigen der Teilnehmerzahlen mit internationaler Präsenz bei dieser Tagung, die inzwischen englischsprachig durchgeführt wird, ist ein deutliches Zeichen für die Aktualität und wachsende Bedeutung der Virologie.

Alle Informationen sowie das gesamte wissenschaftliche Programm zur GfV-Jahrestagung gibt es hier. (idw, red)